nachfast vier monaten haben sich die vanessa und ich schluss entlich vereint! habe sieschon sehr vermisst und bin froh mit ihr fuer ein paar tage das wunderschoeneland cambodia erkunden zu koennen.

phnompenh ist wirklich eine verueckte stadt. die hundert tausend motorroller tuk tuksund kleine strassen, restaurants, maerkte und und leute… die armut ist im gegensatzzu thailand schon erdrueckend und der durchhaltewillen der strassenkinder dir einencool drink oder post cards zu verkaufen beeindruckend.. solange sie dir nichteinen dollar ablaeschele konnten geben sie meistens nicht auf und versuchen es injeder sprache und mit all ihrem charme..

nichts fuer weiche herzen wie meins.. doch habe ich nun post cards, wasser, t-shirt undkann auch nein sagen..

warheute auf sightseeing tour! zum fruehstueck habe ich mir die killingfields angeschaut dies ist die gedaenkstaedte fuer die 3milionen menschen werlchezwischen 1975 – 1979 von der khmerrouge ermordet wurden.

als ob dies nicht schon genug beindruckend war, besuchteich dann auch noch das tuolsleng genocide museum welches als foltergefaengniss der khmerrouge diente. um all das grauen und den schrecken wieder aus meinem hals zu kriegenschaute ich mir dann noch den koenigspalast and die wunderschoene architektur und die gigantischen budah figurenkonntenwieder ein wenig farbe in mein herz bringen.

dies ist alles sehr beeindruckend und ich hoffe, schon bald ein paar photos vonmeinem handy auf das blog laden zu koennen, was in cambodia gar nicht so einfach ist.

hier gibt es wirklich viele coole bars und kleine restaurant und als back packer istphnom penh sicherlich sehenswert. da es von happy pizza bis happy milk shake fastalles gibt.

ja meine lieben doch das wichtigste ich dass es mir und der vanesa gut geht undnach langer zeit ein paar tage zusammen verbringen koennen.